Dienstag, 5. Juli 2016

{Japan - Kyoto - Tempel} Under Construction

Hallo Leute!

Manche Tempel sind absolut witzig - in Japan werden sie nämlich einfach unter eine Wellblechhalle gestellt, wenn man ihn renoviert. So ist es auch momentan mit dem Chion-in Tempel in Kyoto - noch bis Herbst 2019.


Chion-in Tempel
^^^^^^^^

Lage
^^^
Der Tempel liegt in einem großen Parkbezirk im Osten der Stadt - am Rande des berühmten Gion-Viertels im Stadtbezirk Higashiyama. Optimal kommt man hin mit der Metro "Keihan" bis zur Station Sanjo. Von dort läuft man in etwa 15 Minuten.


Öffnungszeiten, Eintrittspreise
^^^
Der Zutritt zum Tempel ist frei - natürlich muss man wieder die Schuhe ausziehen, das ist in beinahe allen buddhistischen Tempeln Pflicht. Der Garten, der allerdings eher weniger spannend ist, kommt nach dem Durchtritt durch den Tempel, kostet 400 Yen Eintritt (das ist aber definitiv kein Muss!).

Der Zutritt zum Tempel ist täglich möglich, allerdings nur bis 16 Uhr - dann wird man aber auch direkt verscheucht. Geöffnet wird morgens um 9 Uhr.

Wenn man das Gion-Viertel besucht, sollte man entsprechend direkt mit dem Chion-in Tempel anfangen - die anderen Schreine und Tempel weiter hinten sind zum Teil bis 18 Uhr geöffnet.


Geschichte
^^^
Der Tempel ist Zentrum der Jōdo-shū-Sekte, die eine Schule des japanischen Buddhismus ist. Das Kloster wurde 1234 gegründet, an der Hōnen gelehrt und sich schließlich zu Tode gefastet hatte.

Ein Großteil des Tempels brannte allerdings 1633 ab, so dass die ursprünglichen Gebäude nur noch als Rekonstruktionen aus dem 17. Jahrhundert sind. Einzig das zweistöckige Haupttor Sanmon hat den Brand überstanden, genauso wie die 74 Tonnen schwere Tempelglocke, die jährlich zum Neujahrsfest von 17 Mönchen gemeinsam bedient werden muss.

Ein Hauptteil des Komplexes ist derzeit unter einer Wellblechhütte versteckt - noch bis in den Herbst 2019 wird gebaut.


Mein Eindruck
^^^
Der Chion-in ist sicherlich einer der größten und bekanntesten Tempel in Kyoto. Derzeit ist der Haupttempel eben leider von der großen Blechhalle versteckt und wird erst in 3 Jahren wieder zu sehen sein. Trotzdem spürt man gleich eine angenehme Ruhe, wenn man den Geruch von Räucherstäbchen in der Nase hat und das Grüne rund um die alten Tempel sieht.

Der Garten hinter dem Tempel kostet Eintritt, ist allerdings weniger spannend - da gibt es in Kyoto eben bei weitem schönere traditionelle japanische Gärten. Den Eintritt kann man sich sparen,

Ein Besuch im Chion-in lohnt sich allemal - auch ohne dass man den Haupttempel anschauen kann.

In diesem Sinne

Eure Anke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen